Emulsionsspaltanlagen

EIN LITER ÖL VERUNREINIGT 1.000.000 L GRUNDWASSER

Aus gutem Grund fordert der Gesetzgeber professionellen, verantwortlichen und sichernden Umgang mit Emulsionen und Abwässern, die als Kondensat oder industrielle Rückstände bei vielen Produktionsprozessen unvermeidlich sind. Für Unternehmen und Unternehmer ist der Umwelt- und Ressourcenschutz die eine Seite der Medaille, die Wirtschaftlichkeit stellt oft die andere Seite dar.



DESHALB BESTEHT ENTSCHEIDUNGSBEDARF

Sollen Rückstände entsorgt oder selbst aufbereitet werden?
Die externe Entsorgung kommt nur selten in Frage. Moderne, betriebsinterne Aufbereitungssysteme sind meist deutlich ökonomischer und umweltschonender.

Ist ein Öl-Wasser-Trennsystem ausreichend oder wird eine Spaltanlage benötigt?
Stabile Emulsionen, die sich oft bei Druckluft-Kondensaten oder auch bei Prozessabwässern bilden, können mit Anlagen nach rein physikalischer Schwerkraft-Trennung nicht aufbereitet werden.
Spaltanlagen bewähren sich in diesem herausfordernden Einsatzgebiet.

Das aufzubereitende Abwasser wird zur Vorreinigung über eine Druckentlastungskammer dem Vorabscheidebehälter zugeführt. Auch bei schwankender Zulaufmenge wird hier durch einfache Schwerkrafttrennung die zuverlässige Abscheidung freier Ölanteile erreicht.

Das abgeschiedene Öl läuft automatisch ab. Dabei werden die einzelnen Niveauzustände mit einer speziell entwickelten kapazitiven Elektronik überwacht, die genau zwischen Luft, Öl und Emulsion unterscheiden kann. So ist sichergestellt, dass weder Emulsion in den Ölauffangbehälter, noch freie Ölanteile in den Spaltprozess gelangen.

Das vorgereinigte Abwasser wird mit einer Schlauchpumpe in die Reaktionskammer geleitet, in der es vollautomatisch aufbereitet wird. Hierfür wird das Reaktionstrennmittel Bentonit, ein ungiftiges natürliches Tonerdemineral, verwendet. Über eine Dosiereinheit wird die exakt auf die Anwendung abgestimmte Menge in das emulsionshaltige Abwasser eingerührt. Das Reaktionstrennmittel kapselt Öl- und Schmutzpartikel ein. Es bilden sich gut filtrierfähige Makroflocken, die anschließend über Sackfilter abgeschieden werden. Das abfließende Wasser kann nun belastungsfrei in das Abwassersystem eingeleitet werden.

BEKOSPLIT

Direkter Link zu dieser Seite: permalink | E-Mail senden

   
           
     
Ihr Partner für Druckluft- und Kondensataufbereitungstechnik im Raum Regensburg